Projekte

17.05.2019

Bestickherstellung des rechten Deiches am Aper Tief im Abschnitt vom Brückenweg bis zum Augustfehnkanal (Stat. 4+700 bis 6+250)

Der rechte Deich am Aper Tief im Bereich Vreschen – Bokel gewährleistet auf Grund seines schwachen Profils und seiner Fehlhöhen nicht mehr den erforderlichen Hochwasserschutz. Zwischen der Brücke am Brückenweg in Vreschen-Bokel und der Staaßenbrücke in Augustfehn soll der Deich in vorhandener Trasse durch Abflachung des Deichprofils mit entsprechender Erhöhung der Deichkrone und Verbreiterung der Aufstandsfläche verstärkt werden. Zwischen der Staaßenbrücke und der Mündung des Augustfehnkanals soll der Deich zur Saterlandstraße zurückverlegt werden. Dadurch wird zusätzlicher Stauraum im Hochwasserfall geschaffen und es werden für den Naturschutz wertvolle Flächen generiert.

In der 21. Kalenderwoche 2019 wird mit den ersten Bodenlieferungen und mit der Profilierung des neuen Ringgrabens begonnen. lm Anschluss erfolgt die Herstellung des Sandkerns sowie dessen Überdeckung durch Klei (außenseitig) und Mutterboden (binnenseitig). Je nach Baufortschritt werden für die erforderliche Erhöhung des Deiches insgesamt rd. 30.000 m3 Bodenmaterial angeliefert und eingebaut. Die Fertigstellung soll im September 2020 erfolgen.

Auftragnehmer, nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung, ist die Firma Würdemann aus Ostrhauderfehn.

Träger der Baumaßnahme ist der Leda-Jümme-Verband mit Sitz in Leer. Planung und Bauleitung werden vom NLWKN Aurich, Dienstgebäude Leer, ausgeführt. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Küstenschutzes (70 % Bund, 30 % Land). In diesem Jahr steht dem Leda-Jümme-Verband dafür ein zweiter Teilbetrag in Höhe von 1.000.000,00 € zur Verfügung.

 24.07.2018:

Quelle: General-Anzeiger, Rhauderfehn

————————————————————————–

Deichverstärkung am Nordloher – Barßeler – Tief

Südlich der Ortschaft Tange wird seit August 2017 am Deich zwischen der Kreisgrenze und dem Gasthof Reil in Bucksande gearbeitet. Die Arbeiten sind erforderlich, da weder Höhe noch Breite und Volumen des Deiches den heutigen Anforderungen entsprechen. In zwei Bauabschnitten wird die Erneuerung erfolgen. Dafür sind erhebliche Bodenbewegungen erforderlich. Die Baustoffe werden mit circa 3.000 LKW-Fahrten an den Deich gebracht.

Im Zuge der Arbeiten wird ein etwa 350 Meter langes Deichstück landeinwärts verlegt. Damit entstehen neue Außendeichflächen, wo sich Flora und Fauna besonders gut entwickeln werden.

Während der gesamten Baumaßnahme wird der Hochwasserschutz am Barßeler und Nordloher Tief gewährleistet sein. Dass der Deich – wie geplant – verstärkt werden kann, ist auch vielen Landwirten zu verdanken. Sie stellten bisher rund 2,5 Hektar ihres Landes dafür zur Verfügung.

Investiert werden hier insgesamt rund zwei Millionen Euro.